Die Katalogisierung der mittelalterlichen Handschriften im Franziskanerkloster: Einblicke auf halbem Weg

BCCFribourg, Ms 54Die Handschriftensammlung des Franziskanerklosters Freiburg ist der wissenschaftlichen Gemeinschaft durch verschiedene Überblickswerke und Einzeluntersuchungen grundsätzlich gut bekannt – trotzdem gibt es bislang keinen umfassenden Katalog nach modernen Erschliessungsstandards. Diese Lücke soll durch das aktuell laufende Katalogisierungsprojekt (2019-2023) geschlossen werden. Am Beispiel einer bislang wenig beachteten Handschrift des Freiburger Guardians Jean Joly (um 1440–1510) werden zunächst die einzelnen Arbeitsschritte und Erkenntnisse vorgestellt, die sich aus den verschiedenen methodischen Ansätzen ergeben. Anschliessend kommen neue Aspekte bisher unbekannt gebliebener Bücher zur Sprache, die zum Teil Verbindungen untereinander haben oder über den Bestand hinausweisen, sowie Befunde zu Herstellung und Gebrauch. Während etwa die zweibändige Legenda Aurea kaum je gelesen worden zu sein scheint, wurde der Text einer anspruchsvollen, auch in Basel und Uppsala vorhandenen neuplatonischen Handschrift offenbar im Konvent studiert. Mit der über das Projekt hinausgehenden Frage zur Bedeutung dieses Dokuments in der heutigen Zeit, soll der Vortrag ausklingen.

Öffentlicher Vortrag, Eintritt frei

Dienstag, 22. Juni 2021, 19.30 Uhr
Im Anschluss an die Hauptversammlung 2021 von 18.30 Uhr
Franziskanerkloster, Gewölbesäle, Murtengasse 8, Freiburg.

Beachten Sie bitte die üblichen Hygiene-Massnahmen gegen das Coronavirus: Tragen der Hygiene-Masken, Abstandpflicht, Handhygiene und Anwesenheitsliste zur Nachverfolgung.